Wohnzimmer

DONNERSTAG, 23. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

CHILEK live im PIEPENSTOCK X-MAS SPECIAL

CHILEKWeihnachten mit CHILEK.
In der Besetzung Gitarre, Violoncello und Schlagzeug, liefert CHILEK ruhige, atmosphärische Musik mit gelegentlichen Ausbrüchen. Es entfaltet sich ein eindringlicher Sound für Ohren, Bauch und Herz, nicht zuletzt durch die ungeahnte Vielfalt in Schmidts Cellospiel. CHILEK macht Musik zum hineinhören und abtauchen.
Sie flirrt durch den Raum und kann schon mal für Gänsehaut sorgen. Die Texte von Matthias Hecht, drehen sich zumeist um das, was fehlt, wonach man sucht, oder das, was man verloren hat. So ungewöhnlich die Besetzung von Violoncello, Gitarre und Schlagzeug ist, so unmöglich ist es, die Musik von Hecht, Wege und Schmidt anhand eines Genres zu definieren. Mal melancholisch oder rhythmisch treibend, mal leise oder verzerrend laut – aber immer zu 100% pur und am liebsten live!

Das ist CHILEK
Matthias Hecht – Gesang, Gitarre, Texte
Bis vor Kurzem ausschließlich Schauspieler und Regisseur, spielte er die Gitarre nur in den eigenen
vier Wänden. Dass er jetzt auch mit seinen Songs auf die Bühne geht, hat er Schmidt und Wege zu
verdanken. Als Autodidakt hat Hecht einen eigenen Stil entwickelt, der je nach Gehör, gerne den
unterschiedlichsten Genres oder Epochen zugeordnet wird. Hecht spielt am Rottstr 5 Theater
Bochum, wo er auch inszeniert. Darüber hinaus spielt er an verschiedenen Off Theatern.
Lars Wege – Schlagzeug, Backing Vocals
Herr Wege besaß vermutlich eine der größten Sammlungen von Hochglanz-Schlagzeug-Prospekten.
Er besuchte täglich den örtlichen Musikladen, um die glitzernden Drum-Sets aus der Nähe erleben zu
können. Für das erste eigene Set, ein gebrauchtes Sonor-Performer, musste das Konfirmationsgeld
dran glauben. Einige Bands später, u.a. ZIRKUS und BORIS GOTT BAND, ist er jetzt glücklicherweise
ein CHILEK. Herzschlag ist Leben. Rhythmus ist somit überall dort, wo das Leben zelebriert wird. Und
Herr Wege zelebriert.
Ludger Schmidt – Violoncello, E-Cello
Herrn Schmidt Cellospiel schenkt der Musik von CHILEK die Besonderheit, und erzählt mehr über ihn,
als es jede Vita vermag. In den 70ern sozialisiert, inspirierte ihn der Free-Jazz, die Avantgarde- und
Rockmusik. Seit über vierzig Jahren beschäftigt er sich mit der Freien Improvisierten Musik. Sein
Repertoire umspannt Jazz, Klassik und Moderne. So kommt es auch, dass Herr Schmidt immer wieder
in den unterschiedlichsten Musikensembles spielt. U.a. bei THE SEPHARDICS und dem Jazz-Orchester
THE DORF.

SAMSTAG, 18. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Patatras

PatatrasPatatras ... Musik von Hand gemacht ... Von Bach über Mozart bis hin zu den Beatles, von Deutschland über Irland nach Schweden.
Patatras macht vor nichts halt und bringt mit großer Kreativität und Spielfreude all das auf die Bühne, was die Instrumente so hergeben. Was nicht passt, wird passend gemacht. So entstehen viele spannende und ungewöhnliche Kompositionen.
Patatras
Die Vielfalt der Musikstücke spiegelt sich auch in der Verschiedenartigkeit der Auftritte wieder. Ob für einen Konzertabend, zur musikalischen Umrahmung einer Vernissage, eines Jubiläums, eines Geburtstages oder auch für andere Anlässe, alles wird mit Musik verschönert.
Patatras
„Es gab mitreißende Musik des Duos Patatras aus Haltern am See…“ (VHS Bergheim)
„Es war wieder ein wundervoller Abend.“ (Konzert in Arnsberg)
„… Diese Mischung wirkte sehr abwechslungsreich. Durch die kreativen und virtuos dargebotenen eigenen Arrangements der Künstlerinnen entwickelte sich ein stimmiger und überzeugender Eindruck, …“ (Wochenanzeiger Arnsberg)
Patatras
Man merkt dem Duo die jahrelange gemeinsame Spielpraxis an, welche vor über 30 Jahren, während gemeinsamer Orchesterfahrten als Schüler, begann und dann später in Bands wie Celtic Brew und Dancing Willow ihre Fortsetzung fand.

FREITAG, 17. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Dirty Blue

Dirty BlueÖffentlich  · Jeder auf und außerhalb von Facebook
Blues ist der Anfang – ein aufregender Trip durch die Musikgeschichte
den Ballroom oder nach New Orleans mit funkig-coolen Grooves.

SAMSTAG, 11. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Rolf Klaer Band

Rolf Klaer BandPop-Rock aus eigener Fabrikation. Immer melodisch und harmonisch, manchmal sanft und geragen mal kräftig.
Der Ex-White-Sänger und -Gitarrist Rolf Klaer hat seine besten Songideen aus drei Jahrzehnten im Studio aufgenommen und über Monate hinweg live-tauglich gemacht,
Rhythmisch bewegt sich die Band durch ein sehr breites Spektrum vom straight vorgetragenen Downbeat über Rock´n´Roll bis zum Raggae und Blues ist alles dabei.
Jürgen Derdaks Bass übernimmt im Live-Setup oft die Rolle der dann fehlenden Gitarre bei den Solopassagen. Nach einigen Wechseln sitzt mit Jürgen Schütze (Ex-NoEscape u. a.) ein langjähriger Weggefährte Rolf Klaer nun am Schlagzeug. Jürgen ist routiniert und bildet mit Jürgen Derdak ein solide Basis, die manchmal vergessen lässt, dass die Studioaufnahmen wesentlich mehr Instrumente enthielten.
Rolf Klaers gesangliche Qualitäten sind nicht erst seit seinen Akustik-Soloprojekten bekannt. Schon bei WHITE hatte der Songwriter immer wieder dreisätzige Chorpassagen - mal mit sanft-rauchigem Timbre, mal mit kräftigem Rockgesang - angeführt. Seine Vergangenheit als Autor von vier Musicals, von denen das bekannteste “DOLLS!” (Original Cast CD, 1994) sein dürfte, und seine Arbeit als gefragter Gitarrist bei vielen Projekten haben den Wittener zu einer der poplärsten Figuren der Ruhrstadtszene gemacht.
Mit hunderten von Konzerten hat er sich eine Bühnenpräsenz erarbeitet, deren Intensität nicht nur in kleineren Clubs gut zu spüren ist. Er nimmt das Publikum für sich ein, ohne jemals zur platten Rock-Star-Attitüde zu greifen. Man nimmt ihm die pure Freude am Musizieren ab, wenn er - ständig in Bewegung - die Bühne bearbeitet.

Abgesagt!

FREITAG, 10. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Pocketrock

PocketrockPocketrock, ist ein Duo aus dem Ruhrgebiet. Thilo Champignon und Michael Völkel erzeugen mit 2 Gitarren,
Gesang und anderen Instrumenten einin dichten fetten Sound, der dem Rockfreund keine Wünsche offen lässt. Sie spielen Rockmusik der letzen 50 Jahren in neuen Arrangements.
Thilo Champignon ist Dipl. Musiker und Dipl. Musikpädagoge. Er hat 5 Jahre Theatermusik gemacht und Zeit seines Lebens neben Solo- und Duo-Auftritten in diversen Rock-, Jazz- und Galabands gespielt. So dass er sich in nahezu allen Genres heimisch fühlt.
Michael Völkel ist Berufsmusiker mit über 40 Jahren Erfahrung. Seine Stärke ist das Fingerpicking, mit dem er komplexe Arrangements mit Bass und Melodie auf das Instrument überträgt. Darüber hinaus spielt er auch Querflöte, Mundharmonika und div. andere Instrumente.

SAMSTAG, 4. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Six String Men

Six String MenDrei Gitarristen, die Rock - Pop & Blues - Titel aus den 70er, 80er und 90er Jahren spielen und selbstverständlich auch singen.
Den Zuhörer erwartet ein Abend mit „Acoustic - Cover - Songs“ von America, Pink Floyd, Sting, Joe Bonamassa über James Taylor, Dave Matthew bis hin zu Muddy Waters, Gary Moore und ZZ Top.
Im Repertoire der Jungs aus Herne befinden sich dabei nicht nur zwangsläufig die „Gassenhauer“, sondern vielmehr „Perlen der Musikgeschichte“, die es wert sind, mit drei Gitarren erzählt zu werden.

 

SIX-STRING-MEN sind:
Christoph Sponheuer
Wolfgang Berneke
Ralf Heller

FREITAG, 3. DEZEMBER 2021 • 20:00 Uhr

Rawsome Deligts

Rawsome DeligtsHandverlesene Vintage-Schätze aus Folk, Rock`n´ Roll, Jazz & Swing
Akustisch und aufs Wesentliche reduziert, präsentieren Jennifer Weng und Eddie Arndt als Duo "Rawsome Delights" unbeschwerte & frische Versionen alter & neuzeitlicher Vintage-Schätze aus Folk, Rock`n´ Roll, Jazz & Swing.
Das Programm bietet musikalische Leckerbissen von Nancy Sinatra bis Caro Emerald, von Wilson Pickett bis Woody Pines …
Man spürt, dass nur Songs ins Repertoire finden, die beiden Musikern selbst am Herzen liegen – und die sie sich auf ihre direkte und unkomplizierte Art zu eigen machen. Die Harmonie der beiden ausdrucksstarken Stimmen, die Spielfreude und augenzwinkernde Leichtigkeit, sowie die charmante und kraftvolle Bühnenpräsenz machen Auftritte von "Rawsome Delights" zu einem musikalischen Vergnügen.

Abgesagt!

Freitag, 26. und Samstag, 27. November 2021 • 20 Uhr

Outworn

Outworn Im Herbst des Lebens und des Jahres 2014 gründeten 5 Herren die hoffnungsvolle Nachwuchsband Outworn. Bisher waren sie in lokalen Bands und Projekten aktiv. An zwei Tagen laden Outworn  ins WIP, Aus den unterschiedlichen Vorlieben zwischen Classic Rock und Heavy Metal wurde Altes und Neues entnommen und frisch verpackt.
Die Texte sind persönlich, poetisch, politisch. Die Vorband an beiden Abenden heißt: "Different Ages", die Band, die schon vor dem ersten sensationellen Outworngig 2020 spielte.

Unbedingt vorreservieren wegen coronabedingt, eingeschränkter Platzzahl!

Es gilt 2G+
Das bedeutet: Genesen oder Geimpft plus offizellem Test, wobei ein Bürgerschnelltest nicht älter als 24 Stunden oder ein PCR Test nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Samstag, 20 November 2021 • 20 Uhr

ERSATZKONZERT

für den abgesagten Auftritt der Daria Kriegs Band
AM 20. NOVEMBER 2021 20 UHR IM WOHNZIMMER LIVE IM PIEPENSTOCK

LA KEJOCA

https://www.la-kejoca.de/La Kejoca
Ke – Keno Brandt, Jo – Jonas Rölleke & Ca – Carmen Bangert sind als Mitglieder der friesischen Folkband LAWAY vielen Folkfans bekannt. Mit Herkunft aus Friesland, Portugal und Bolivien studierten sie zunächst klassische Musik in Düsseldorf, bevor ihr Global-Folk mit Gesang, Gitarren, Keyboards, Percussion, Drehleier, Whistles, Banjolele, Geige & Bass Gestalt annahm. Gesungen wird in Spanisch, Deutsch und Englisch.
La Kejoca wird an diesem Abend das neue Album „Libertad“ (Freiheit) im Pre-Release-Konzert vorstellen und damit nicht nur musikalisch, sondern auch politisch eine Botschaft auf die Bühne bringen (siehe unten, Infos zum Album). Alle drei Musiker sind Multiinstrumentalisten und präsentieren ein breites musikalisches Spektrum. Die klassische Ausbildung blitzt dabei sowohl in den klaren Satzgesängen, den Instrumentalsoli, als auch in den stimmigen Arrangements immer wieder durch.
Info zum neuen Album „Libertad“:
„Freedom’s just another word for nothin‘ left to lose“ singt Janis Joplin in dem Kris Kristofferson-Song „Me and Bobby McGee“. So hat das Streben nach Freiheit schon immer Menschen angetrieben Veränderungen herbeizuführen, um das Lebensglück zum Positiven zu verändern. La Kejoca hat seit Langem Lieder gesammelt, die sich inhaltlich mit Freiheit, oder gerade dem Fehlen von Freiheit auseinandersetzen. Auf dieser Suche haben sie Texte aus dem 19. Jahrhundert gefunden, als es auch in Europa nicht selbstverständlich war, seine Meinung frei zu äußern. Sie fanden Gedichte aus der Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus, Lieder aus der Verfolgung und Unterdrückung durch autoritäre Systeme und Stücke aus dem späten 20. Jahrhundert, die die persönliche Freiheit in den Mittelpunkt stellen. Die Funde liegen nun in ihrem neuen Album „Libertad“ vor, in dem sie u.a. von Jens Kommnick (Gitarre, Bouzouki), Michala Haitz (Bodhran) und Jürgen Treyz (Dobro, Mix & Mastering) als Gastmusiker unterstützt wurden.

Freitag, 19. November 2021 • 20 Uhr

Birds of a Feather

https://www.birdsofafeathermusic.com/de/biografie/
Ein Beispiel für die ungezähmte und Energie spendende Kraft der Musik. Ihre Konzerte verlässt man als ganz klein wenig anderer Mensch, berührt im Innersten und mit der Idee eines Lebens, das ein bisschen mehr das Eigene ist. Zwei klare Frontstimmen, Virtuosität an den Instrumenten. man hört Ihnen den Spaß am Musizieren an. Birds of a Feather
Amy & Ryan
Amy McKay (Gesang, Gitarre, Klavier) und Ryan Leon (Gesang, Gitarre, Banjo) sind Künstler mit einer langen Erfolgsgeschichte. Sie spielten auf großen und kleinen Bühnen an verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern, bevor sie sich bei ihrem vorherigen Projekt trafen.
Diese Band wurde damals bei Warner Music Central Europe unter Vertrag genommen, beide Studioalben wurden mit Goldstatus ausgezeichnet. Die Gruppe durfte mit dem Soul-Sänger Seal ein Duett aufnehmen, eröffnete in ausverkauften Stadien für die Rocklegenden Status Quo und ging mit The Overtones in Deutschland auf Tournee.
Ende 2013 wurde für Amy und Ryan deutlich, dass die Zeit reif war, für eine musikalische Weiterentwicklung und einen persönlichen Wandel. Die Entscheidung für einen Neuanfang war gefallen.
Birds of Feather durften langsam reifen. Ihre ersten beiden EPs „Light Up“ (2016) und „Rise Up“ (2017) wurden in Dublin mit Unterstützung des irischen Produzenten Ger McDonnell (U2) aufgenommen.
Amy und Ryan nahmen die EPs mit auf die Strasse und spielten zahlreiche Shows in Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Italien und Dänemark.
Birds of a FeatherIm Frühling 2018 gaben sie in Zusammenarbeit mit der DB Konzerte in allen grossen Bahnhöfen Baden-Württembergs.
Ende August 2019 erschien mit „You are Music“ ihr erstes ganzes Studioalbum, wieder aufgenommen und produziert in Zusammenarbeit mit Ger McDonnell in Dublin.
Auch arbeiteten die beiden dieses Mal mit drei grossartigen irischen Musikern zusammen:
John Colbert (Bass), Esa Taponen (Gitarren) und Daragh O’Toole (Keyboard)
Im 2020 veröffentlichte das Duo mit „The Acoustic Covers Session“ eine Reihe von ausgewählten akustischen Coversongs auf Spotify und Youtube.
Als während des Lockdowns Live Konzerte unmöglich waren, haben die Birds jede Woche ein Online Konzert gespielt und damit vom Frühjahr 2020-2021 ihre stetig wachsende treue Fanbase weiter aufgebaut.
Mit zwei erfolgreichen Crowdfunding Aktionen (2018 & 2020) sicherten sie die Finanzierung eines Bandbusses und die Produktion ihres neuen Studioalbums, von dem mit „Colors“ der Titelsong am 20.08.21 erschienen ist.
Trotz der Reisebeschränkungen, die im Frühjahr 2021 eine Reise nach Dublin nicht erlaubten, fanden die Birds und Ger McDonnell einen Weg, eine erneute Zusammenarbeit zur Produktion von „Colors“ über die mehr als 1000km Distanz hinweg möglich zu machen.

Samstag, 13. November 2021 • 20 Uhr

The Connection

The ConnectionEinflüsse aus Folk, Blues, Rock’n’Roll und Country zu einem All-American-MusicMix.Mit Gitarren, Mandoline, Akkordeon, Mundharmonika, Percussion und mehrstimmigem Gesang erzählen die drei Connection-Mitglieder Geschichten von Woody Guthrie bis Neil Young, von Little Richard bis Stevie Wonder. Von ruhigen West-Coast-Balladen bis zu treibenden Boogie-Rhythmen  bietet die Band eine große Bandbreite handgemachter RootsMusik. So come on and listen...

Freitag, 12. November 2021 • 20 Uhr

Hatton Cross

Hatton Cross Zwei Gitarren, ein Bass, kein Schlagzeug. Die nach einer Londoner Ubahnsaion  benannte Band spielt kreative Interpretationen aus denSechzigern bis heute. Songs zum Zuhören, Mitschnippen und Abrocken. Ruhige Balladen, Angejazztes und natürlich Rockiges werden vom Trio mit Gitarre, Bass und mehrstimmigem Gesang, mit Herzblut und viel Liebe zum Detail gespielt.

Donnerstag, 4. November 2021 • 19 Uhr

Das offene Mikrofon

Das erste Mal seit gefühlten Ewigkeiten können Bühnenstürmer wieder Ihre Lieder auf der offenen Bühne im Piepenstock spielen. Sehr gerne mit Anmeldung. Oder auch spontan. Wer zuerst kommt singt zuerst.

Samstag, 30. Oktober 2021 • 20 Uhr

Mid of March

Mid of MarchGudrun Binger aus Mülheim und Christian Zydeck aus Duisburg sind das Akustikgitarrenduo "Mid of March".
Seit 2017 machen sie gemeinsam Musik.
Beide mal Solo, mal im Duett versprechen sie ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Mit gefühlvollem Gitarrenspiel und kräftiger Stimme
dargebotene Eigeninterpretationen von Tracy Chapman, Pink, Amy Winehouse, Red Hot Chili Peppers, Sting, Tanita Tikaram und vielen Anderen begeistern sie ihr Publikum von jung bis alt.

Freitag, 29. Oktober 2021 • 20 Uhr

Jazz’is

Jazz’isOb Swing, ausgesuchte Popsongs, Bossa Nova oder Balladen – die abwechslungsreichen Arrangements der JAZZ’IS begeistern nicht nur Jazz-Liebhaber! Traditionelle Swing-Titel wie „The Lady is a Tramp“ oder „Take the A-Train“ wechseln sich mit eigenen jazzbetonten Bearbeitungen bekannter Songs aus Blues, Rock und Pop ab. Abgerundet wird das bunte Programm voller Überraschungen durch Bossa- und Funkgrooves.
Mit Sängerin ANGELIKA GOLDSCHMIDT, Saxofonistin DOROTHEE PILAVAS, Schlagzeuger BODO ZIMMERMANN, Pianist PETER HÜNNEMEYER, Gitarrist STEFAN WEIGELT und Bassist JÖRG FAUST vereinen sich Musikerinnen und Musiker mit langjährigen und vielfältigen musikalischen Erfahrungen in der im Jahr 2014 im Ruhrgebiet gegründeten Band.

Seiten